Der Dampfgarer ist perfekt für eine Diät

Eine Diät abzuhalten ist nicht immer ganz so einfach. Man muss auf viele Sachen verzichten, was auch recht ärgerlich ist. Aber muss man wirklich? Ja und Nein. Ja, weil Süßigkeiten und Fett im Grunde tabu sind. Nein, weil man aber doch genießend darf, nur anders eben.

Mit einem Dampfgarer kann man viele leckere Mahlzeiten zubereiten. Ob ein fettfreies Hähnchen, einen leckeren Braten, Reis mit gesundem Gemüse, ein Körnerbrot und mehr. Es gibt so viele tolle Ideen für den Dampfgarer, so dass bei einer Diät garantiert keine Langeweile aufkommt. Möhren alleine kann man schon dadurch in vielen Varianten essen. Gemischt mit anderem Gemüse, als Stifte gegart, als roher Salat, als Stick mit Dip und mehr. Dank dem Dampfgarer kann man noch so manch andere Rezepte genießen, die man vorab noch nie mit dem Herd oder Backofen gezaubert hat.

Der Dampfgarer kann schon am frühen Morgen genutzt werden, um sich warme Brötchen zu bereiten. Er kann genutzt werden, um Zwischenmahlzeiten aus Gemüse zu zaubern und natürlich am Mittag, um eine leckere Mahlzeit auf den Tisch zu bringen. Auch am Abend bietet der Dampfgarer die Möglichkeit, etwas Leckeres zu zaubern. Der Dampfgarer ist auch als Kochgarer bekannt und es gibt ihn in zwei verschiedenen Varianten. Einmal als Standgerät und einmal als Einbaugerät, welches wie ein Backofen aussieht. Es ist keine Frage, dass die zweite Variante natürlich teurer ist. Das Standgerät ist hingegen schon bis zu 100 Euro zu bekommen, die meisten Geräte kosten sogar nur 50 Euro. Man spart also schon beim Einkauf recht viel Geld.

Mit dem Dampfgarer abnehmenMit dem Dampfgarer finden sich viele Rezepte für eine Diät, frei von Fett und frei von Zucker oder schweren Saucen. Gemüse, Kartoffeln, Reis, Fleisch, Fisch, Brot, Brötchen, Kuchen und mehr, kann man mit dem Dampfgarer zaubern, wenn man genau achtet, was man für ein Gerät kauft. Aber nicht nur für die Diät ist das Gerät sehr zu empfehlen und bringt viel Freude. Die Nutzung ist einfach toll, die meisten Geräte sind nämlich transparent. So kann der Nutzer sehen, wie seine Nahrung gart und gerade Kinder finden dieses Schauspiel sehr interessant. Der Dampfgarer arbeitet schneller als ein Herd, so kann man je Mahlzeit einige Minuten früher essen. Aber man erspart sich auch, ständig den Herd putzen zu müssen. Der Dampfgarer arbeitet einwandfrei und seine Elemente können meist in die Spülmaschine gegeben werden. Es gibt Dampfgarer, welche aus mehreren Elementen bestehen, die man übereinander setzt. Es kann aber auch ein Gerät mit zwei Ebenen sein, entweder mit einer Tür oder mit einer Zange, so dass das Essen gut hineingegeben und herausgenommen werden kann.

Das Standgerät nimmt nicht viel Platz ein und sieht dabei auch noch interessant aus. Wer den Dampfgarer draußen stehen lässt, wird ihn immer wieder gerne einsetzen. Töpfe könnten der Vergangenheit angehören und das viele Spülen ebenso. Der Dampfgarer spart viel Schmutz ein und kann recht leicht, auch ohne Spülmaschine, gereinigt werden. Der Herd sieht aus wie neu und nebenher spart man auch noch Kosten ein. Denn ein guter Dampfgarer verbraucht bis zu 70 Prozent weniger Strom als der Herd. Wenn sich hier mal keine Diät lohnt!